Updated : Sep 10, 2020 in Bitcoin

Bitcoin und Kryptowährung sind keine Absicherung gegen Inflation

Kryptowährungen sind keine Absicherung gegen Inflation, sondern eine Alternative zum herrschenden System schlechthin

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, kündigte vor kurzem an, dass die Fed nun ihren Schwerpunkt von der Inflationsbekämpfung auf die Schließung von „Arbeitslosigkeitsdefiziten“ verlagern werde. Die Fed verdoppelt im Wesentlichen bei Bitcoin Trader die gleiche Inflationspolitik, mit der sie während der globalen Finanzkrise 2008 experimentiert hat.

Bei einer virtuellen Veranstaltung in Jackson Hole sagte Powell kürzlich, die Fed werde die Zinsen in nächster Zeit nicht erhöhen. Er sagte auch, dass die Fed eine höhere Inflation tolerieren würde, die von der historischen Norm eines Inflationsziels von 2% abweicht. Diese Politik des billigen Geldes und der höheren Inflation bringt die quantitative Lockerung auf ein völlig neues Niveau.

Eine Studie der Federal Reserve über die Praktiken der Bank of Japan während ihrer Wirtschaftskrise 2013 warnte davor, dass höhere Inflationsziele zu „nicht enden wollenden monetären Anpassungen führen könnten, selbst wenn die reale Wirtschaftstätigkeit stark ist oder wenn sich die Risiken für die Finanzstabilität häufen“. Die Bank von Japan hatte im März 2013 eine quantitative und qualitative Lockerung der Geldpolitik eingeführt, um die japanische Wirtschaft zu stimulieren und die Inflationsrate zu erhöhen.

Im Anschluss an Powells Jackson-Hole-Rede fiel der Wert des Dollars gegenüber dem Euro, während Gold auf seine Höchststände von 1950 zurückfiel. In der Zwischenzeit hat sich Bitcoin (BTC) auf einem Plateau eingependelt, Ether (ETH) stabilisiert und die Aktien haben sich erneut erholt. Die Fed wird den Kurs ihrer neuen Politik jedoch nicht so leicht umkehren können.

Da die Regierungen mit Hilfe von Rettungspaketen und quantitativer Lockerung unendlich viel Geld drucken, wird die Inflation wahrscheinlich die Kernpreise in die Höhe treiben.

Das Fiat-System ist eindeutig unvollkommen

Die Krypto-Medien nutzen die Inflationsgefahr, um die Vorteile von Kryptowährungen zu verkünden. Vor dem Hintergrund schrumpfender Bruttoinlandsprodukte, eines Konjunkturrückgangs, staatlicher Rettungsaktionen und fiskalischer Anreize werden Bitcoin und Kryptowährungen als inflationsresistente Absicherung angepriesen. Die Forderung? Sie sollten Bitcoin kaufen, weil Krypto als Absicherung für das kaputte Fiat-System dient.

Bitcoin bleibt jedoch eine im Entstehen begriffene Technologie. In Zeiten wirtschaftlicher Ungewissheit ziehen es die Anleger immer noch vor, Gold und Aktien als sichere Häfen zu kaufen. Im Falle von Gold legte der S&P GSCI Gold Index nach Angaben von Morningstar in den letzten drei Monaten des Jahres 2018 um 7,2% zu, während der Aktienmarkt um fast 14% zurückging. Selbst während der jüngsten Baisse, als die Aktien um 33% fielen, ging der Goldindex nur um 2% zurück. Der Goldpreis schoss dann in den nächsten Monaten auf Rekordniveaus in die Höhe. Die Volatilität von Gold kann jedoch in beide Richtungen gehen. Fast ein Drittel der im Rahmen der Bank of America Global Fund Manager Survey vom August 2020 befragten Fondsmanager gaben an, dass sie Gold für überbewertet halten.

Angefangen vom Fidelity-Präsidenten, der einen neuen Bitcoin-Fonds beantragt, bis hin zu Bitcoin mit mehreren Milliarden Dollar und dem Krypto-Vermögensverwalter Grayscale, der seine bisher größten vierteljährlichen Zuflüsse von fast 1 Milliarde Dollar meldete, ist die institutionelle Nachfrage nach Bitcoin inmitten der COVID-19-Pandemie gestiegen. Diese institutionelle Aufmerksamkeit verdeutlicht die Ernsthaftigkeit, mit der die wichtigsten Akteure Bitcoin als investierbares Vermögen bei Bitcoin Trader betrachten.

Institutionelle Gelder fangen jedoch gerade erst an, in das Kryptogeld-Ökosystem einzudringen, so dass der Markt noch relativ unreif und fragmentiert ist. Krypto braucht mehr Zeit, um zu wachsen, bevor es weithin als ein sicherer Hafen angesehen wird.

Investoren nutzen Bitcoin heute als Wertaufbewahrungsmittel, weil sie glauben, dass die Preise auf Fiat-Basis steigen werden. Seien Sie gewarnt: Dies sollte nicht die einzige Absicht einer Investition in den Kryptomarkt sein. Wenn Menschen in diesen Raum investieren, weil das Finanzsystem zusammenbricht, dann werden wir einen ungesunden Preisanstieg sehen, gefolgt von einem Zusammenbruch des Krypto-Index.

In einem solchen Szenario werden die Anleger nicht wegen der Kryptotechnologie oder des deflationären Charakters von Bitcoin in die Branche strömen, sondern aus Angst, etwas zu verpassen. Diejenigen, die unter dem FOMO leiden, glauben, da alle anderen investieren, sollten sie es auch tun. Wir haben dies während der ICO-Manie von 2017 erlebt, als Investoren in erster Linie Geld verdienen wollten – und nicht in innovative Technologie investieren wollten.

Investoren und Krypto-Enthusiasten sprechen oft von Krypto im Zusammenhang mit Fiat-Währungen, aber es war nicht die Absicht der Krypto-Währungen, auf diese Weise korreliert zu werden. Die Absicht war, eine Alternative zu Fiat zu schaffen.

Krypto-Enthusiasten sind die neuen Hippies des 21. Jahrhunderts. Jahrhunderts. Wir protestieren nicht auf der Straße. Wir bauen eine Alternative. Um sie zu bauen, müssen wir zu unseren Wurzeln zurückkehren und aufhören, Krypto mit Fiat zu korrelieren.

Wir wollen nicht, dass der Krypto-Markt wächst, weil das traditionelle Währungssystem versagt hat. Wir wollen, dass dieser Markt wächst, weil die Investoren Wahlmöglichkeiten und finanzielle Freiheit fordern.